Verfasst von: isabellamader | April 22, 2011

Projekt: Agile Unternehmenskultur

Ziel

Die Unternehmenskultur stellt in Unternehmen den zentralen Faktor dar, der über die Innovations- und Anpassungsfähigkeit von Unternehmen entscheidet. Ein Kennzeichen von Unternehmenskultur ist vor allem ihre reaktive Natur: Sie ist das Resultat der gelebten und erlebten Wirklichkeit der Unternehmenszugehörigen und entzieht sich in der Regel einem direkten Interventionsmechanismus. Zur Bewältigung der Dynamik der Unternehmensumwelt werden künftig rasch anpassbare und flexible Unternehmenskulturen zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor arrivieren.

Über das Projekt

Im Rahmen dieses Forschungsprojektes werden

  1. verschiedene neue Methoden entwickelt und erprobt, mit denen agile Unternehmenskulturen geschaffen werden können (Organisationsaufstellungen, SCRUM-Methodik, Relationales Veränderungsmanagement, Theorie U, Milwaukee-Ansätze, „Strategische Unternehmenskultur“, …).
  2. ein Reifegradmodell als Diagnoseinstrument entwickelt, das aufzeigt, welche Ansätze im respektiven Unternehmen mit einem hohen Nutzengrad erfolgversprechend zum Einsatz kommen könnten.

Mögliche Projektpartner

  • ca. 5 Beratungsunternehmen, die die Methodik mit entwickeln und in ihr künftiges Beratungsportfolio aufnehmen
  • ca. 10 bis 15 Anwendungsunternehmen, mit denen als Case Studies die erarbeitete Methodik evaluiert wird.
    Die die Beteiligung wird zu Selbstkosten angeboten und beläuft sich auf  EUR 3.000,-.
    Wir empfehlen dafür die Inanspruchnahme von Förderungen durch die Wirtschaftskammer (Beratungsscheck, geförderte Beratungen oder Innovationsscheck usw.) oder durch andere Fördergeber. Gerne sind wir bei der Auswahl der geeigneten Förderung behilflich.

Gerne steht Ihnen das Projektteam für Rückfragen zur Verfügung. Siehe dazu unsere Kontakt Seite.

Advertisements
Verfasst von: isabellamader | April 16, 2011

Infosyon Conference, Vienna, April 2011

Das Konzept der Agilen Unternehmenskultur wird erstmals bei der

infosyon Conference „Organisationsaufstellungen Intelligente Lösungen für Professional Fields“
15. – 17. April 2011,
 Wien (Event-Hotel Modul, 1190 Wien)

präsentiert.

Details zum Programm: http://infosyon.com/?id=98

Besuchen sie uns am Samstag, 16.4.2011 um 14 Uhr (Session 17)!

Verfasst von: isabellamader | April 15, 2011

Agile Unternehmenskultur

[For English version please see below]

Das Aufstellungs-Format „Agile Unternehmenskultur“ ist für den praktischen Einsatz in Unternehmen vor geplanten Change-Prozessen oder Veränderungs-Projekten in Zusammenarbeit von Beratung, Wissenschaft und Praxis entwickelt und getestet worden, um die Veränderungs- und Anpassungs-Effizienz im Unternehmen signifikant erhöhen zu können.

Vorgestellt und gezeigt wird, dass Unternehmen, Management und BeraterInnen mit Hilfe dieses Instruments – auch schon vor der strategischen Planung von Veränderungen – relevante Indikatoren dazu generieren können, was im System auf welche (oft nicht bewusste) Weise wirkt und damit die Veränderungsbereitschaft unterstützt oder hindert. Auf Basis dieser Informationen können „rechtzeitig“ adäquate Schritte zur Effizienzsteigerung gesetzt werden.

Der Unterschied zu „freien“ systemischen Aufstellungen oder anderen Aufstellungs-Formaten besteht darin, dass die definierten Elemente dieses „Instruments“ dem innovativen wissenschaftlichen Konzept von Prof. Dr. Josef Herget, Donau Universität Krems der „Agilen Unternehmenskulturen“ entsprechen, d.h. einer letztlich lebendigen und rascher veränderbaren Unternehmenskultur, wie sie lernenden Organisationen entspricht, um eine möglichst hohe „emotionale Liabilisierung“ zu erreichen. (Im Zuge vorbereitender aktueller  Forschungsarbeiten in diesem Kontext wird das vorgestellte Aufstellungs-Format auch im Vergleich zu anderen Instrumenten wissenschaftlich dokumentiert und evaluiert.)

Das vorgestellte Aufstellungs-Format dient einem einzigen Praxis bezogenen Zweck: der Erkenntnis und Beschreibung der Unternehmenskultur in einem konkreten Unternehmen  bzw. Organisations-System.

Es gibt bisher keine vergleichbare umfassende Annäherung an die Unternehmenskultur, die apriori – noch vor Aufsetzen eines Change-Prozesse – wirksame Faktoren und signifikante Unterschiede für Unternehmen und BeraterInnen generiert. Wobei die Methode der systemischen Aufstellung ideal geeignet ist, um gerade „nicht bewusste“ Faktoren einer Unternehmenskultur sichtbar zu machen.

Die Verknüpfung mit dem state-of-the-art Konzept der „Agilen Unternehmenskulturen“ von Prof. Dr. Josef Herget und die wissenschaftliche Begleitung durch die Donau Universität Krems ermöglicht langfristig durch die Evaluation nicht nur eine Objektivierung von subjektivem Feedback durch die AufstellungsteilnehmerInnen, sondern durch den Vergleich mit anderen Instrumenten auch das Erkennen von Wirk- und Erfolgs-Szenarien für agile Unternehmenskulturen und damit für geplante Change-Prozesse in Unternehmen.

ENGLISH:
Agile Organizational Culture
The scientific concept „Agile Organizational Culture“ by Josef Herget, Aleander Gaudart and Isabella Mader describes the parameters of a swiftly changeable and „living“ organizational culture, which sets out to achieve a higher „emotional liability“ and such seeks to increase the change and adaptation efficiency within the company significantly.

The System Constellation Format „Agile Organizational Culture“ is applied to diagnose and describe the organizational culture of a company or organizational entity. With this format management und consultants shall be enabled – even before a change – to plan easier and more efficiently what will work in a system and what will support or hinder a positive willingness to change.

This site is under construction. Please visit us again soon for more information as the project will develop or contact us under isabella.mader[at]gmail.com.

Kategorien